Mauerabdeckung und -verblendung

Nach längerer Pause, habe ich die vergangenen Tage den nächsten Schritt in unserem „Garten“ begonnen.
Die Mauern, aktuell noch sehr rau und mausgrau, sollen zukünftig ein wenig schöner aussehen. Deshalb machten wir uns auf die Suche nach einer Möglichkeit die Mauern zu verblenden bzw. mit einem, farblich zum Haus passenden Abschluß zu versehen.
Die Wahl fiel auf anthrazit graue Klinkerriemchen als Verblender und ebenfalls dunkelgraue Mauerabdeckpaltten als Mauerabschluß.

Da die große Materiallieferung noch ein wenig auf sich warten lässt, besorgte ich mir zunächst 60 Stück der Mauerabdeckplatten, die beim lokalen Baumarkt noch auf Lager waren. Mit einer 4 : 1 Mischung Putzsand, Zement plus 2 Teile Flexkleber begann ich die ersten Platten zu setzen. Dabei achtete ich darauf, daß die Platten links und rechts der Mauer exakt gleich weit überstehen und im Wasser ausgerichtet sind. Im Bereich unseres Schildkrötengeheges setzte ich mit grob 1,20m Abstand auch gleich noch Stahlwinkel zur Befestigung der späteren Gehägeabdeckung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.