Heute mauert der Bauherr!

Auf die Frage, was der Bauherr am Samstag tun kann antwortete der Maurervorarbeiter: „Wie wäre es mit der fehlenden Kellerzwischenmauer? Traust du dir das zu, dann wäre der Keller vollends fertig…“
Kurz überlegt und schon ging es am Samstag in den Keller zum Mauern, was sich im Nachhinein als gar nicht so schwierig herausstellte.
Nachdem die Maurer am Freitag noch die genaue Position der Mauer angezeichnet und eine Latte zur Orientierung, senkrecht an der Wand befestigt hatten, konnte ich auch gleich mit dem Auftragen des ersten Mörtelbettes beginnen. Auf dieses wurde zunächst eine Lage Dachpappe gelegt. Diese dient zur baulichen Trennung der Mauer und als Nässeschutz vom Boden her. Darauf kommt das nächste Mörtelbett und darauf auch schon die erste Lage Ziegel. Diese werden an einer Schnur ausgerichtet, welche im Vorfeld als Orientierung gespannt wird und sowohl korrekte Höhe, als auch Ausrichtung der Ziegel vorgibt. So mauerte ich Lage um Lage, bis ich am Nachmittag meine erste, eigens gemauerte Wand fertiggestellt hatte.