„Lastenaufzug“ für die Garage

Als letzter großer Schritt vor dem bevorstehenden Winter, soll noch unsere Hofeinfahrt aufgefüllt werden.
Da die Stützmauern soweit stehen, muß nun noch die Garage leer geräumt werden. Diese diente seit unserem letzt endlich doch recht kurzfristigen Umzug, als Abstellkammer für allerlei Gerümpel aus Keller, Dachboden und Garagen unserer alten Wohnung.
Da einige Dinge, wie Sommer-/Winterreifen, Fangkorb unseres Rasenmähertraktors bzw. Räumschild für den selbigen usw. zukünftig ihren Platz im Garagendachboden finden sollen, kaufte ich mir eine elektrische Seilwinde um diese mühelos nach oben und unten befördern zu können. Um das Verräumen noch weiter zu erleichtern, baute ich mir eine Art Doppel T-Träger als Laufschiene, sowie eine dazugehörige Laufkatze aus Siebdruckplatten. So kann ich nach dem Hochziehen der Last, diese bequem vom Loch weg, über festen Boden ziehen.

2 Comments

  1. Hi Andi,

    das ist ein tolles Projekt. Ich habe in meiner Garage auch so etwas vor.

    Eine Frage: Hat es einen bestimmten Grund, weshalb Du nicht an den Firstbalken gegangen bist? Hattest Du statische Bedenken?

  2. Hallo Mike,
    nein, mit der Statik hat das nichts zu tun, der Grund ist ein ganz einfacher.
    Die Garage hat keinen offenen Dachstuhl. Folglich gibt es nur einen rechteckigen Durchstieg noch oben.
    Das „Loch“, der Ausschnitt in der Betondecke, der in den Garagendachboden führt, ist nicht mittig unter dem First, sondern leicht seitlich versetzt.
    Darum habe ich die Führungsschiene nicht am Firstbalken, sondern auch seitlich versetzt, mittig über das „Loch“ gesetzt.

    Gruß Andi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.