Die erste Reihe Steine

Wie bereits bei der Stützmauer auch schon, setzte ich die erste Reihe Steine in ein Mörtelbett.
Da mir langsam aber sicher der der vom Estrich übrig gebliebene Sand zum Mischen des Mörtels knapp wurde, besorgte ich 0-4er Betonbruchsand.
Dieser wurde wieder im Verhältnis 4 + 1 mit Zement zu einem nicht zu festen Mörtel verarbeitet.

Beim setzten der ersten Reihe achtete ich wieder besonders darauf, daß die Steine perfekt in einer Höhe und im Wasser ausgerichtet gesetzt sind. Hierbei leistete neben der Wasserwaage auch der Nivellierlaser wieder treue Dienste. Um den Radius sauber auszubilden, verwendete ich ein Stück Armierungseisen und 5m Draht als „Zirkel“. Der Vorteil von Draht, gegenüber Schnur ist, daß sich dieser nicht dehnen lässt und somit ein exaktes Ausrichten der Steine mit immer dem gleichen Radius zulässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.