Regenrinne und Hofsinkkasten

Eigentlich wollten wir ja heute die erste Pflasterfläche mit Sand verfugen und einrütteln… Nachdem die Rüttelplatte aber nicht anspringen wollte und es vermutlich auch von Vorteil ist, den Übergang von Plateau zu Hofeinfahrt in einem Stück zu rütteln, setzten wir halt heute die Regenrinne 🙂

Nachdem das Fundament nun betoniert war, war das auch direkt möglich.
Wir entschieden uns für Granit-Steine (Palisaden) im Format 10 x 12 x 25 cm.
Vorteil des rechteckigen Querschnitts ist, daß beim „liegenden“ Verlegen der inneren Reihe und „stehendem“ Verlegen der äußeren Steinreihe, ein 2 cm hoher Absatz entsteht. Somit ergibt sich die eigentliche Rinne ganz von selbst.

Abschließend wurde noch der Hofsinkkasten gesetzt. Die Problematik, einen quadratischen Kasten auf einen runden Schacht zu setzen und diesen mit Mörtel abzudichten löste ich mit einer Innenschalung aus Holz und Styropor. Diese konnte nach dem Aushärten dann relativ einfach wieder entfernt werden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.